Samstag, 26. Mai 2018, 19.30 – 21.00 Uhr (Pause)

Kulturscheune, Mühlengrund 1, 14548 Ferch

„Gracias a la Vida“

Südamerikanische Lässigkeit, progressive Texte voller Energie, Emotion und Optimismus

Pablo Miró, Spanische Gitarre, Gesang
Daniel Topo Gioia, Percussion

Pablo Miró

Pablo Mirós Herz schlägt im Takt verschiedener Kulturen. Der Takt seiner südamerikanischen Heimat mag dabei der deutlichste sein, doch sein kreatives Empfinden verträgt keine Einschränkungen - weder musikalische noch sprachliche. Miró interpretiert seine Lieder auf Deutsch genauso sicher, wie auf Englisch, Spanisch und Französisch. Sein Klangspektrum speist sich aus der Vielfalt impulsiver südamerikanischer Rhythmen und dem reichen Fundus europäischer Kompositionslehren. Die reichhaltigen Eindrücke und Erfahrungen seines Lebens finden harmonisch zueinander. Alltagssorgen, Wut über Ungerechtigkeit, Hoffnung und Liebe verleiht er auf poetische Weise Ausdruck, nie bitter, nie resigniert, sondern immer gefühlvoll und mit einem strahlenden Blick nach vorn.

Bio Pablo Miró

Pablo Miró verließ Argentinien, als die Diktatur das Herz seiner Heimat vergiftete. Zuflucht fand er in Deutschland. Hier konnte er auch seine Leidenschaft für Musik um eine fundierte Ausbildung bereichern. Als das Militär in Argentinien weggefegt war, studiert er in seiner Heimatstadt Cordoba die Musik seines eigenen Landes. Das Wissen um die wunderbare Welt der Vielfalt bestimmt seitdem seinen künstlerischen Weg. Bereits Pablos erste Produktion “Luz Bengala” präsentiert eine elegante Melange aus Jazz, Pop und folkloristischen Elementen. “Magico”, die zweite CD des Künstlers, erweitert sein musikalisches Spektrum um die Bossa Nova. Sein drittes Album “Vida” nimmt er allein von seiner Gitarre begleitet auf. Schließlich widmet sich Pablo Miró mit dem Projekt “TanGoTán“ auch der bedeutendsten Musik Argentiniens, dem Tango. Seine Wege führen ihn wieder zurück nach Deutschland, wo er die zweisprachige Kinderlieder-CD “Lieder zum Naschen” aufnimmt. Grenzen sind für Miró heute kein Thema mehr - weder politisch noch kulturell. Seine Arbeit steckt voller Sympathie für Menschen und Geschichten. Grenzenlos und voller Zuversicht ist deshalb auch seine aktuelle CD “Courage”.

Album »Courage«

Den Albumtitel “Courage” hat Pablo Miró sehr bewusst gewählt. Auf seiner fünften CD drückt der argentinische Liedermacher sein poetisch wie musikalisch beeindruckend umgesetztes Anliegen aus, Courage zu zeigen, nicht zu resignieren, sondern hoffnungsvoll vorwärts zu streben. Mirós ausdrucksstarke Stimme und seine Musik verbreiten auf “Courage” eine ansteckend optimistische Stimmung. Er und seine Band aus exzellenten Instrumentalisten jonglieren mühelos mit südamerikanischer Lässigkeit sonnengetränkte Melodien und progressive Texte. Bei Mirós “Courage” treffen sich Romantik und Aufklärung auf mutige und moderne Weise. So reiht er ein leises Liebeslied, an eine Selbstreflexion, gibt ein politisches Statement und interpretiert den südamerikanischen Klassiker “Gracias a la Vida” im Duett mit Konstantin Wecker. Bewegend ist auch sein Lied über die Farben, die man auf eine andere Weise wahrnimmt, wenn man erblindet. Die Songs Pablo Mirós auf diesem zwanglos zwischen den Sprachen wechselnden Album sind voller Energie, Mut, voller emotionaler Ehrlichkeit.

Eintritt: Vorbestellung 12 €, Abendkasse 14 €